Wir über uns

Unsere Geschichte über die Hundepension


Hallo ihr Lieben, ich heiße Mandy, bin 1998 geboren und eine nette Mischlingshündin aus dem Tierheim. Ich und meine beste Freundin Cora - das „Riesenbaby“ ist 2002 geboren und eine `kleine` schwarze Deutsche Dogge - leben bei Ernst und Renate.


Wie die zwei auf den Hund gekommen sind, will ich hier erzählen:

Unser Management (Ernst und Nate) betreiben die Hundepension schon seit 2002 und 2006 sind wir umgezogen nach Hersbruck in ein Haus mit großem Garten. Aber ansonsten ist alles beim alten geblieben – wir gehen oft spazieren, im Sommer viel baden und im Winter dürfen wir im Schnee rumtoben – mit all unseren Freunden.


Nur mit dem Essen ist das so eine Sache ..., da habe ich doch ganz andere Vorstellungen als die beiden. Bei ihnen muss es immer nahrhaft und gesund sein und auch bei den Mengen könnte ich täglich mit ihnen streiten. Sie meinen, wir sollen nicht jeden Müll fressen, den wir finden, und schön schlank bleiben. Dabei würden uns Sahnetorten und das, was Nate so kocht, echt super schmecken! – Na ja, vielleicht haben sie ja recht: Wenn ich zuviel Fett auf den Rippen habe, fällt mir das Laufen und Herumtollen schon ein bisschen schwer. Cora hat ja keine Probleme - sie kann fressen, soviel sie will, ist immer fit und nimmt nicht zu.

Aber das scheint ein allgemeines Problem zu sein –das höre ich ja öfter, wenn “Mama“  mit ihren Freundinnen zusammen ist.


Auch üben wir natürlich, wenn wir unterwegs sind. Für mich ist das ein großes Vergnügen. Mein Management bringt uns bei, wie wir artig sind, nicht an der Leine zerren und auch Kunststücke wie "sitz" oder "platz". Wir Hunde können das ja sowieso, nur unsere Besitzer müssen halt lernen, wie sie mit uns kommunizieren können, Soziale Erziehung sagt Nate dazu, was immer das auch sein mag.

weiter